Sie befinden sich hier:  Startseite > Aktuelles > Adventskonzert 2014    

Adventslieder vom Frühbarock bis zur Klassik präsentiert

Von Michael Fiegle, Mühlhausen in der TA vom 16.12.2014

"Die Adventszeit ist die Zeit, wo wir der Sehnsucht wieder Raum geben", erklärte Stadtdechant Gerhard Stöber zu Beginn des gut einstündigen Konzertes. "Der Sehnsucht nach Heil in einer unheilen Welt, nach Gerechtigkeit in einer ungerechten Welt und nach Frieden in einer friedlosen Welt." Weihnachten sei hingegen das Fest, das uns bestätige, dass unsere Sehnsucht rechtens ist, unterschied er.

Das Adventskonzert des etwa 50 Sänger umfassenden katholischen Kirchenchors Mühlhausens und der Mühlhäuser Blechbläser in der voll besetzten katholischen Sankt-Josefs-Kirche war daher ganz auf die "Ankunft des Herrn" ausgerichtet und dabei sehr abwechslungsreich.

Mal allein, mal von den Blechbläsern begleitet, sang der Chor unter seinem musikalischen Leiter Gregor Czarkowski mit "Gott, heilger Schöpfer aller Stern" von Johann Stadlmayr, "Nun komm, der Heiden Heiland" von Johann Sebastian Bach und "Hoch tut euch auf, ihr Tore der Welt" von Christoph Willibald von Guck Adventslieder vom Frühbarock bis zur Klassik.

Bei den Aufführungen der Werke des früheren Innsbrucker Hofkapellmeister Stadlmayr und des Komponisten der Wiener Vorklassik von Guck handelte es sich um Raritäten. Die Mühlhäuser Bläser orientierten sich mit "El Nacimiento" von Stefan Jänke, einer Jazz-Fassung des Liedes "Es kommt ein Schiff gefahren" und dem Weihnachtslieder-Mix "A Christmas Collage" von Jan de Haan an zeitgenössischen Komponisten. Mit "El Nacimiento" brachten sie eine spanische Note in das Konzert. Das von Bariton Michael Janke und der Sopranistin Regina Hohlbein vorgetragene Lied "Alma Redemptoris Mater", in einer ebenfalls als Rarität anzusehenden Fassung des früheren Augsburger und Koblenzer Hofkapellmeisters Pietro Pompeo Sales, wurde von Gregor Czarkowski an der Orgel und dem Streichertrio aus Gabi Thiele und ihren Kindern Laura und Jakob begleitet. Mit "Der Jäger" von Johannes Brahms kam ein weiteres Marienlied zur Aufführung.

Für das aus dem 17. Jahrhundert stammende Adventslied "O Heiland reiß den Himmel auf" wurde eine Bearbeitung des evangelischen Kirchenmusikers Hermann Stern ausgesucht. Den Text sang Sopranistin Regina Hohlbein, der Chor summte die Melodie dazu. Die beiden wohl schönsten Lieder der Adventszeit, "Die Nacht ist vorgedrungen" von Johannes Petzold und "Tochter Zion" von Georg Friedrich Händel in einer Variation von Ludwig van Beethoven bildeten den Abschluss des Konzertes. "Tochter Zion" wurde von der Konzertgemeinde kräftig und freudig mit angestimmt.

Die nächsten musikalischen Ereignisse in Sankt Josef sind das Familienhochamt am 2. Weihnachtsfeiertag um 10 Uhr mit den Original Heyeröder Zackerländer Musikanten und das Neujahrskonzert mit dem Ensemble des Dresdener Trompetenvirtuosen Joachim Schäfer am 4. Januar um 17 Uhr.

 

Der vierstimmige Kirchenchor der katholischen Sankt-Josef-Gemeinde unter Leitung von Gregor Czarkowski (links) und die Mühlhäuser Blechbläser stimmten auf Weihnachten ein. Foto: Michael Fiegle

 

  ..